Krankenversicherung wechseln
Drum prüfe, was sich ewig bindet...
 

Wenn Sie es satthaben, Ihr Leben lang mangelhafte medizinische Versorgung für unverhältnismäßig hohe Beiträge zu tolerieren, und nach einer Krankenversicherung mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis suchen, dann ist der Wechsel von GKV in PKV für Sie die optimale Lösung.

Wechsel von GKV in PKV – lohnt es sich für mich?

Bitte folgen Sie das Formular:

Ich will mich selbst entscheiden, welche medizinische Leistungen für mich relevant sind und welche ich schliesslich auch selbst wünsche

Ich will selbst das Krankenhaus und den Arzt auswählen

Ich suche Leistungsgarantie statt Leistungsverringerung im Laufe der Zeit

Ich suche fairen, stabilen und völlig einkommensunabhängigen Beitrag

Ich bin Angestellte mit überdurchschnittlichem Einkommen (Jahresbruttoeinkommen über 50.850 EUR) und ich bin bei der gesetzlichen Krankenkasse nicht pflichtversichert, sondern freiwillig versichert

- oder -

Ich bin Selbstständiger/Freiberufler

- oder -

Ich bin Arzt/Beamte

Ich habe einen stabilen Gesundheitszustand

Wenn Sie den oben genannten Voraussetzungen entsprechen, wechseln Sie Ihre Krankenkasse sobald wie möglich. Für Sie lohnt sich der Wechsel von GKV in PKV am meisten. Sie erhalten bessere Leistung und können zudem Ihren Beitrag senken. Da sich die Leistungskataloge und die für die Beitragshöhe relevante Bewertungskriterien der einzelnen privaten Krankenversicherungen deutlich unterscheiden, empfiehlt sich ein ausführlicher Vergleich der PKV-Angebote – genau das bietet Ihnen unser kostenloser und unverbindlicher Vegleich der privaten Krankenversicherung.

Je früher Sie den Wechsel in die PKV durchführen, desto höhere Altersrückstellung Sie erzielen. Von Ihrem monatlichen Beitrag wird 10% für Ihren Pensionsalter zur Seite gelegt. Je früher Sie anfangen, umso mehr Geld steht Ihnen für medizinische Leistungen in Ihrer Pension zur Verfügung.

Wie sieht der Wechsel von GKV in PKV in der Realität aus?

Schritt-für-Schritt durch den Wechsel in die PKV

  1. Versicherungsfreiheit in der GKV

    Für den Wechsel in die private Krankenversicherung müssen Sie belegen, dass Sie bei GKV freiwillig versichert sind (Versicherungsfreiheit in der GKV). Der Arbeitgeber muss der gesetzlichen Krankenkasse melden, dass Ihr Einkommen die Entgeltgrenze überstiegen hat. Sie bekommen von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse eine schriftliche Bestätigung über die freiwillige Mitgliedschaft in der GKV.

  2. Gesetzliche Krankenkasse kündigen und Kündigungsfrist

    Sie können nach Erhalt der Bestätigung über die Versicherungsfreiheit in der GKV innerhalb von 2 Wochen rückwirkend den Wechsel in die PKV durchführen. Nach Ablauf dieser Zeit gilt die ordentliche Kündigungsfrist, d.h. zum Ende des übernächsten Kalendermonats.

    Beispiel:

    Tag der Kündigung GKV: 15.02.2012
    Ende der Mitgliedschaft in GKV: 30.04.2012
    Beginn der Mitgliedschaft in PKV: 01.05.2012

  3. Die Wahl der privaten Krankenkasse

    Die Wahl der neuen Krankenkasse sollte sorgfälltig überlegt werden. Dabei sollten Sie am besten einen Versicherungsexperte konsultieren. Genau das bietet Ihnen unser kostenloser und unverbindlicher Krankenkassenwechsel-Service an. Im Rahmen des Versicherungsvergleich holen Sie sich Informationen zu Tarifen und Leistungen von verschiedenen privaten Krankenversicherungen ein.

  4. Antragstellung

    Danach erfolgt die Antragstellung. Eine Gesundheitsprüfung ist in der Regel Bestandsteil der Aufnahme in PKV. Anders als in GKV ist die private Krankenkasse nicht verpflichtet den Antragsteller aufzunehmen. Die Gesellschaften haben unterschiedlich strenge Kriterien für die Aufnahme. Wenn eine private Krankenkasse ablehnt, heißt das nicht, dass Sie bei keiner PKV versichert werden können. Daher wird der Antrag bei mehreren Gesellschaften gleichzeitig gestellt.

  5. Entscheidung für ein Angebot

    Auf Grund Ihres Antrags bekommen Sie die Annahmeentscheidungen der Privatversicherer, aus denen Sie sich für ein Angebot entscheiden und diesen Vertrag abschliessen.

  6. Kündigung bei der gesetzlichen Krankenkasse

    Die Kündigung bei der gesetzlichen Krankenkasse müssen Sie schriftlich abgeben (formlos). Ihrer Kündigung müssen Sie eine Versicherungsbestätigung der privaten Krankenkasse beilegen.

  7. Nachweis über die Versicherungszeiten

    Fordern Sie von der gesetzlichen Krankenkasse den Nachweis über die Versicherungszeiten in der GKV an und reichen Sie dieses Formular bei der PKV ein – damit ersparen Sie sich die Wartezeiten.

Wechsel in die PKV – Welche private Krankenversicherung ist die beste?

Diese Frage kann man nicht allgemein beantworten, denn jeder Mensch individuelle Bedürfnisse hat. Um die beste private Krankenversicherung und den Tarif zu finden, kommt Geschlecht, Alter, Beruf und Gesundheitszustand der Versicherten in Frage. Es geht nicht um den niedrigsten Beitrag, sondern um das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis der privaten Krankenversicherung. Darum ist es äußerst wichtig, sich dem Wechsel in PKV (private Krankenversicherung) aufmerksam zu widmen. Ein Experte vor Ort sollte Ihnen professionelle Beratung zum Thema Wechsel in private Krankenversicherung leisten.

Um Ihnen die Suche nach passender privater Krankenversicherung zu erleichtern, helfen wir Ihnen mit unserem speziellen und kostenlosen Vergleich der privaten Krankenversicherung Ihre ideale PKV zu finden. Sie werden durch einen Experten vor Ort unverbindlich beraten. Wenn Sie eine private Krankenversicherung suchen, die erstklassige Leistung zu einem geringeren Beitrag bietet und noch dazu genau an Ihre Bedürfnisse angepasst ist, dann sind Sie auf der richtigen Stelle. Wir finden sie!

Krankenversicherung Vergleich jetzt kostenlos anfordern

Und so einfach funktioniert es:

1.
Füllen Sie unterstehendes Vergleichsformular aus.
2.
Senden Sie Ihre PKV-Vergleich Anfrage.
3.
Sie werden vor Ort durch einen Experten beraten.

Wechsel in die private Krankenversicherung
Ihre Anfrage ist kostenlos und unverbindlich.

private krankenversicherung für angestellte

Haben Sie Fragen zum Wechsel von GKV in PKV? Wir finden für Sie die Antwort.
Frage zum Wechsel in die PKV stellen


wechsel in die PKV - Krankenkassenwechsel

Neueste Artikel zum Thema Krankenkassenwechsel

2
Mar/12
0

Wechsel in die private Krankenversicherung – Grundlegende Informationen

Drum prüfe, was sich ewig bindet – Der Vergleich verschiedener Privater Krankenversicherungen kann bares Geld einsparen Eine Private Krankenversicherung in Deutschland zeichnet sich durch einen breiten Leistungskatalog aus, der weit über dem einer Gesetzlichen Krankenversicherung liegt. Generell beginnt Ihr Leistungsanspruch aus einer PKV mit Ihrer Unterzeichnung des entsprechenden Versicherungsvertrages. Wie jede Krankenversicherung beinhaltet der Versicherungsschutz [...]

28
Feb/12
0

In die private Krankenversicherung wechseln, lohnt sich

Bei einem Krankenkassen-Vergleich von GKV und PKV zeigt sich oft, dass sich ein Krankenkassenwechsel durchaus lohnt. Während die Leistungen einer privaten Kasse um einiges besser sind, unterscheiden sich die Beiträge beider Kassen kaum noch, teilweise ist die Private sogar günstiger. Bei der Beitragsbemessung der privaten Versicherungen zählen nur Geschlecht, Alter, Beruf und Gesundheit des Mitgliedes, [...]

20
Feb/12
0

Beim Wechsel in die PKV nicht das erstbeste Angebot nehmen

Jeder, der einen Wechsel in PKV in Erwägung zieht, sollte sich bei der Wahl des Anbieters gut informieren. Leider kann sich ein auf den ersten Blick günstiges Angebot, letztendlich als viel zu teuer entpuppen. Wenn eine PKV mit extrem günstigen Beiträgen wirbt, sollten bereits alle Alarmglocken angehen, denn häufig bedeutet dies, dass der Selbsterhalt viel [...]

10
Feb/12
0

Wegen steigender Beiträge in private Krankenversicherung wechseln

Da die gesetzlichen Krankenkassen so stark überlastet sind, ist abzusehen, dass ihnen das Geld aus dem Gesundheitsfonds in kürzester Zeit ausgehen wird. Dann ist damit zu rechnen, dass sie die Kopfpauschalen einsetzen werden und spätestens dann, werden wohl viele Mitglieder über einen Wechsel in die PKV (private Krankenversicherung) nachdenken. Die Lebenserwartung der Menschen steigt von [...]